Komsa Hochregallager
Hoch gestapelt.

Kundenprojekt - Komsa AG

Einmal Hochregallager, mit allem Drum und Dran bitte.

Mit einer Höhe von 21 Metern entstand in Hartmannsdorf bei Chemnitz eines der höchsten Schmalganglager in Sachsen und Thüringen.

Die KOMSA Kommunikation Sachsen AG zählt zu den TOP 15 der größten Unternehmen Mitteldeutschlands. 1992 angefangen mit dem Vertrieb von Mobiltelefonen mit gerade einmal sieben Mitarbeitern, ist die KOMSA-Gruppe heute mit 1.800 Mitarbeitern aus 17 Nationen einer der größten Distributoren und Dienstleister in der Informations- und Telekommunikationsbranche.

Um dem stetig wachsenden Markt der digitalen und mobilen Kommunikation gerecht zu werden, entstand 2015/2016 am Hauptsitz in Hartmannsdorf ein neuer Gebäudekomplex mit Hochregallager, einem Verbindungsgebäude sowie einem „Haus der Dienstleistungen“. Auf 18.700 qm stehen modernste Produkions-, Logistik- und Büroflächen zur Verfügung.

„Die neuen Kapazitäten ermöglichen uns einen noch schnelleren Service für unsere Partner aus Industrie und Handel.“

Gunnar Grosse, CEO

Komsa Hochregallager

Lagerplanung und Projektbetreuung

Die Sander Fördertechnik GmbH konnte mit ihrem Komplettangebot „Lager- und Fabrikplanung“ überzeugen und bekam den Auftrag für das neue Hochregallager von KOMSA. Von der Planung der Regalanlage und der Flurfördertechnik über die Beschaffung bis hin zum Aufbau erhielt der Auftraggeber alles aus einer Hand. Die Betreuung während der gesamten Bauphase war für den Chemnitzer Linde Vertragshändler selbstverständlich.

14500 Palettenstellplätze

Anfang 2016 wurde mit den Bodenschleifarbeiten für die Fahrspuren in den neun Gängen der 3.200 qm großen Lagerhalle begonnen.

Für die Fahrspuren in Schmalganglagern gelten strenge Anforderungen. Das Einhalten der Toleranzbereiche ist ausschlaggebend für maximale Fahrgeschwindigkeit, Laufruhe und Positioniergenauigkeit der eingesetzten Fahrzeuge. So können im Zusammenspiel mit dem Fahrer und dem Warenwirtschaftssystem maximale Leistung und Produktivität erreicht werden. Im März 2016 startete die Montage der Regalanlage. Insgesamt stehen hier heute rund 14.500 Palettenstellplätze zur Verfügung. Mit 21 Metern ist es eines der höchsten Schmalganglager in Sachsen und Thüringen. Die Logistikfläche des Unternehmens erweiterte sich mit dem neuen Gebäudekomplex um rund 10.000 qm. „Die neuen Kapazitäten ermöglichen uns einen noch schnelleren Service für unsere Partner aus Industrie und Handel“, sagt CEO Gunnar Grosse.

Training zur Höhenrettung

Den Warentransport übernehmen unter anderem drei Kombifahrzeuge der Linde K-Serie. Diese sind mit einem verstärkten Hubgerüst ausgestattet, um die Last von bis zu 650 kg auch in 16 Metern Lagerhöhe sicher abzustellen. In dieser Höhe sollten die Bediener schwindelfrei sein und ein Training zur Höhenrettung absolviert haben.

Digital, effizient und nachhaltig

So ist das Motto im neuen Logistikzentrum. Die Fahrzeuge verfügen über modernste Technik: Navigationssystem, Gangsicherheitsassistent via RFID-Technik und Linde System Control (LSC) zur Hub- und Fahrgeschwindigkeitsregelung.

Anfang Mai wurde das Logistikzentrum im Rahmen der Feierlichkeiten zum 25-jährigen Bestehen der KOMSA AG eröffnet. Auch nach Abschluss des Projektes steht die Firma Sander bei Fragen zur Seite, kümmert sich um die regelmäßigen Wartungen und Prüfungen sowie Instandhaltungsarbeiten an Regalen und Geräten. Zur Optimierung der Prozesse kommen zukünftig weitere Linde Fahrzeuge, wie Schmalgangstapler, Lagertechnikgeräte und ein Schlepper mit Sonderbauvorrichtung zum Einsatz.